Vim-Einstellungen merken

In diesem Artikel beschrieb ich bereits, wie man einzelne "Ansichten" von Vim abspeichern und wieder hervor zaubern kann. Dass das nicht immer und unbedingt reicht, las der aufmerksame Leser wohl heraus. Wer mich kennt, wird wissen, dass ich mit dieser Form von Halbheiten nicht zufrieden geben.

Der Anspruch besteht darin, die komplette Vim-Umgebung zu sichern und einfach wieder aufzurufen. Mit allen Einstellungen, mit allen Fenstern, mit allen Funktionen, Plugins, Markern und und und...

*Hier nun die ultimative Lösung!!!

Der Schlüssel ist :mksession, was die gesamte Session in eine eigenständige Vim-Datei abspeichern kann. ...bzw. können sollte... Das Problem ist NERDTree bzw. dessen Wiederherstellung. Ich verwende als vollständige IDE für die Entwicklung von Admen und da gehört NERDTree nun mal dazu. Versucht man nun über den herkömmlichen Weg :mksession zu nutzen, wird das NERDTree-Fenster nicht wiederhergestellt. - Unbefriedigend.

Speichern in Vim

:mksession admen.vim

Aufruf von der Shell

vim -S admen.vim

Ich habe das Internet nach einer Lösung durchwühlt und stieß auf viele Patch-Ansinnen, welche für mich NICHT in Frage kommen, da ich auf verschiedenen Systemen arbeite und IMMER die gleiche Umgebung nutzen will.

Die Lösung

Es ist nichts Wildes; dennoch bin ich ein bisschen stolz auf meine Lösung!

Der einfachste Weg ist oftmals der effizienteste Weg!

Ich verändere einfach den Aufruf von der Shell. vim -S admen.vim -c NERDTree -c :q

Nun - was passiert dabei?

Ich rufe die Session "admen.vim" auf, was der vorherigen Lösung entspricht. Im Anschluss öffne ich NERDTree (-c NERDTree). Das Ergebnis ist, dass man 2 NERDTree-Fenster geöffnet hat, was nachzuvollziehen ist. Da mir eines völlig reicht, schließe ich eines gleich wieder (-c :q).

Der Knaller, nicht wahr?!