Der Zahlengenerator seq

Der Befehl seq generiert Zahlen, die sequenziell aufeinander folgen. Den Bereich der Zahlen kann man spezifizieren und in verschiedenen Formaten ausgeben lassen. Geht es um Testdaten für Shell-Kommandos oder Zahlenreihen, ist der Befehl seq genau der Richtige.

Dieser Befehl benötigt zwingend Argumente, die den Bereich der zu generierenden Zahlenreihe absteckt. So führt der Befehl seq 3 zu folgender Ausgabe:

1 2 3

Ein Argument gibt also die Anzahl der zu generierenden Zahlen an.

Führt man seq 3 5 aus, so ist das Ergebnis ebenso vorhersagbar.

3 4 5

...so man anerkennt, dass zwei "lose" Argumente eine Bereichsangabe sind.

So, gibt es dann ein drittes Argument, so wird das Zweite als Abstand definiert. seq 1 2 10

1 3 5 7 9

Zugegeben, auf den ersten Blick erschließt sich das nicht; man muss es wissen.

Das Kommando seq verfügt noch über weitere Parameter bzw. Optionen. Wichtig für den täglichen Umgang ist vor allem die Option "-s"; mit dieser kann das bzw. die Trennzeichen definiert werden. seq -s ';' 1 3

1;2;3

Darüber hinaus kann das Format genauer definiert werden. Was seq nicht kann, ist mit Buchstaben ebenso zu jonglieren. Schade, da muss man dann eben etwas in die Trickkiste greifen: echo {a..z}

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z