Relayhost via Postfix

Mein MailClient ist Mutt! "Selber schuld!", werden einige sagen. ...andere fragen vielleicht, warum ich meinen Arzt nicht bitte, die Medikamentendosis zu erhöhen...

Was auch immer für Fragen kommen... Wichtig ist, wie die die Mails geschrieben werden. Nein, hier geht es nicht um Mutt, sondern um die Weiterleitung von Mails.

Das Schlüsselwort für die Weiterleitung von Mails via Postfix ist "relayhost". Wie das geht, wird im Folgenden beschrieben:

Zuerst muss mal Postfix und Cyrus_sasl installiert worden sein. Nach der Installation von Postfix kann es an's Konfigurieren gehen.

vi /etc/postfix/main.cf

myhostname = ich.domain.de mydomain = domain.de relayhost = [smtp.mailserver.de] smtp_sasl_auth_enable = yes smtp_sasl_security_options = noanonymous smtp_sasl_password_maps = hash:/etc/postfix/sasl_passwd sender_canonical_maps = hash:/etc/postfix/sender_canonical

Soweit recht nichtssagend, nicht wahr? Also nun eins nach dem anderen: Zeile 1: der Name des Rechners, auf dem Postfix läuft; also dein Rechner Zeile 2: der Domain-Name deines Rechners/Servers Zeile 3: die Adresse des nächsten SMTP-Servers, der den Mail-Versand übernehmen soll Zeile 5: Authentifizierung an dem nächsten SMTP-Server; wird meistens verlangt Zeile 6: eine kleine Sicherheitseinstellung; eben nicht-anonym Zeile 7: die eigentliche Authentifizierung; Zuordnung Benutzername und Passwort Zeile 8: Zuordnung von Nutzer und SMTP-Server

So nun muss für Zeile 7 & 8 noch etwas gemacht werden! Zuerst die Benutzer-Password-Zuweisung, um sich an dem "fremden" SMTP-Server anzumelden. Anschließend wird mit postmap eine, für Postfix bzw. Cyrus, kompatibel "Datenbank" generiert. echo "smtp.mailserver.de BENUTZER:PASSWORT" > /etc/postfix/sasl_password postmap /etc/postfix/sasl_password

Nun wird die namentliche Zuordnung erstellt. echo "OS-BENUTZER BENUTZER@smtp.mailserver.de" > /etc/postfix/sender_canonical postmap /etc/postfix/sender_canonical

Nun könnte man noch solche Spielchen machen, dass, abhängig vom OS-Benutzer, verschiedene SMTP-Server angesprochen werden, aber... Mann muss es auch nicht übertreiben!

Ach ja: service postfix (re)start nicht vergessen! ;-)