100% Festplattennutzung

Für den "normalen" Benutzer ist die Festplatte voll, der root-Benutzer kann aber noch ca. 10% mehr schreiben. Das wirft bei einigen Fragen auf. Die erste ist sicher: "Hää - kann das sein?" - Ja, dem ist so! :-) Forscht man nach, stellt man fest, dass es wirklich sinnvoll ist. So kann der ordinäre Benutzer nämlich nicht einfach die Datenträger so voll spielen und das System damit in einen kritischen Zustand bringen.

Irgendwann dann stellt sich allerdings die Frage, ob dies eine Funktion ist, die man für Daten-Partitionen (Backup) benötigt. Die Antwort ist klar und lautet: NEIN!

Folgerichtig muss diese Funktion deaktiviert werden!

Sei es nun bei BSD mit dem UFS(2) oder bei Linux mit dem ext2/3 - der Befehl lautet: tune2fs -m 0 /dev/PARTITION "/dev/PARTITION" bezeichnet hierbei die Partition der Festplatte. Auch kann man vereinfacht mit tune2fs -m 0 /mnt/DISK die "Erweiterung" frei geben. Ob dies' bei einer eingehängten Platte, auf der gearbeitet wird, so gesund ist...